My completely private challenge!

Beiträge mit Schlagwort “Refrather Kirschblütenlauf

Wenn es läuft, dann läuft’s!

image

Könnte ich im Moment sagen. Einerseits läuft bzw. lief es trainingstechnisch bis vergangenen Montag schon wieder sehr gut und vielversprechend, andererseits läuft mir nun auch schon wieder ordentlich die Nase, nach dem mich zuerst eine Halsentzündung seit Dienstag in meiner aufkeimenden Euphorie wieder einbremste. Mist! Mist! Mist! 😦

Aber eigentlich war es schon fast so zu erwarten, wenn ich mir die „Power-Rotznasen“ unserer beiden Kinder am vergangenen Wochenende anschaute. Das konnte ja nicht spurlos an mir vorüber gehen! Aber das ist eben das Los von Eltern mit kleinen Kindern – getreu dem Motto: Geteiltes Leid, ist halbes Leid. Und so haben wir nun auch noch die Mama, als letzte im Bunde, klein gekriegt, denn auch sie beklagt sich seit gestern über zunehmende Halsschmerzen, Kopfweh und Triefnase. Bingo! 🙂

Trotzdem sind wir damit noch gut weggekommen! Als Alternative hatte der Kindergarten nämlich diesmal Kopfläuse im Angebot. Auch nicht schlecht, oder? 😉 Zum Glück sind unsere Kids davon bis jetzt verschont geblieben, denn wer schon einmal die Laus zu Hause hatte, weiß, mit welchem Aufwand das Ganze verbunden ist. Vielleicht sollte man den Anmeldeformularen für den Kindergarten so eine Art „Beipackzettel“ zu den Risiken und Nebenwirkungen mitgeben. 😉

Nun gut – was heißt das alles jetzt für mich konkret? Insgeheim hatte ich ja noch ein wenig gehofft, vielleicht doch am kommenden Sonntag über die 10km-Distanz beim Refrather Kirschblütenlauf teilnehmen zu können. Aber hier war wieder einmal der Wunsch Vater des Gedanken. Denn selbst wenn ich mich am Sonntagnachmittag – der 10km-Lauf startet erst um 16.30 Uhr – wieder halbwegs gut fühlen würde, wäre ein Wettkampflauf am Leistungslimit nach gerade überstandenem Infekt a) wohl nicht sehr ratsam und b) höchstwahrscheinlich auch nicht vom angestrebten Ziel einer guten Zeit gekrönt. Insofern lasse ich bereits jetzt schon der Vernunft den Vortritt und hake das Ganze ab. Zwar sehr schade, da auf dem verheißungsvollen Refrather Pacours mit Sicherheit eine gute Zeit drin gewesen wäre. Aber die läuft man eben nun mal nur „am Anschlag“. Und das zu versuchen, wäre einfach Unsinn. Vielleicht reicht es dafür aber schon zu einem ganz lockeren Abendläufchen am Rheinufer entlang. Damit wäre ich dann schon wieder so gut wie versöhnt. Ja – so langsam glaube ich, dass ich mit zunehmendem Alter doch etwas weiser werde! 😉

Insofern lautet nun die Devise – Infekt richtig auskurieren und dann wieder langsam in die Trainingsroutine einsteigen. Als nächster Wettkampf steht am 03.06.2012 der 10km-Lauf beim Oswald-Hirschfeld-Erinnerungslauf in Köln-Bilderstöckchen auf dem Programm. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin wieder alles im Lot ist und die Form durch diese erneute kleine Unterbrechung keinen allzu großen Knacks bekommen hat.

Ein schönes Wochenende und sportliche Grüße

Euer Supermario